BV Huckarde: Wenn die Verwaltung nicht mehr arbeitet…

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Am Mittwoch (4. März 2020) trat die Bezirksvertretung Huckarde zu ihrer Märzssitzung zusammen, mit dabei natürlich auch DIE RECHTE mit ihrem Vertreter Michael Brück. Die Sitzung begann mit einer vergleichsweise langen Berichterstattung, eingeladen war eine Mitarbeiterin der Stadtverwaltung, die eine neue Koordinierungsstelle zur Umsetzung von Bezirksvertretungsbeschlüssen leiten soll. Ja, so etwas gibt es tatsächlich: Viele Beschlüsse der Bezirksvertretungen werden von der völlig überlasteten Dortmunder Stadtverwaltung einfach nicht umgesetzt, teilweise über Jahre hinweg. Und so warten Grundschulen seit 3 -4 Jahren auf versprochene Bolzplätze, Parkanlagen auf die längst beschlossene Installation von Laternen und der Bezirk Huckarde seit mehr als zwei Jahren auf neue Parkbänke. Kleinigkeiten, aber offensichtlich setzt die Stadtverwaltung ihre Prioritäten woanders. Mit der neuen Koordinierungsstelle soll es jetzt besser werden, immerhin gab es zuletzt aus nahezu allen Bezirksvertretungen identische Unmutsäußerungen. Nur, alleine daran fehlt der Glaube und es führt kommunalpolitische Arbeit ad absurdum, wenn Beschlüsse in den Schubladen einer überlasteten, überforderten und falsch ausgerichteten Stadtverwaltung verstauben…

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar