Corona-Krise: Aktivisten von DIE RECHTE im Gespräch zur aktuellen Lage

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Auch für die nationale Bewegung bedeutet die Corona-Krise zahlreiche Einschnitte und Veränderungen: Geplante Termine stehen auf der Kippe oder sind bereits abgesagt, die Durchführung von Wahlkämpfen, allen voran der NRW-Kommunalwahl im September 2020, sind derzeit völlig unklar. Die beiden Dortmunder DIE RECHTE – Aktivisten Michael Brück und Sascha Krolzig haben die aktuelle Situation besprochen, Themen sind u.a. der 1. Mai in Hamburg und die Situation der politischen Gefangenen Ursula Haverbeck.

Anmerkung: Selbstverständlich empfehlen auch wir, einen Mindestabstand von 1,50 m zu fremden Menschen einzuhalten. Im Video sitzen die beiden DR – Politiker nebeneinander, da sie ohnehin täglich aufeinander treffen und zusammenarbeiten.

Sehr hier das Video:

Quelle: www.die-rechte.net

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

11 Kommentare

  1. Freiheit für Ursula on

    Hallo Kameraden,

    gutes Video, schade mit dem Wind, aber da macht man nichts. Allerdings betrachte ich Michaels Aussagen zu den Maßnahmen kritisch – Natürlich hätte man eher anders handeln können und müssen (und die Kritik daran ist ohne Frage richtig!), aber eine andere Handhabung lässt sich zum jetztigen Zeitpunkt wohl nicht vermeiden. Deplatziert wirkt daher Michaels Vergleich mit Schweden und dem laxen Vergleich der Todesraten. Schaut man sich die offiziellen Zahlen an:

    Deutschland: 50.871 bestätigte Fälle und 351 Todesopfer = ~0,7%
    Schweden: 3.069 bestätigte Fälle und 105 Todesopfer = ~3,4%

    dann ergibt sich hier bei weitem keine “ähnliche Todesrate”, sondern in Schweden eine deutlich höhere, die wohl auch noch ansteigen dürfte, sobald auch die Zahlen der Infizierten dort steigen. Insofern wirkt der Vergleich schlecht recherchiert und unprofessionell, macht euch doch bitte mehr Mühe mit sowas, denn so wirkt es einfach so, als würde man meckern, es selbst aber eigentlich nicht besser wissen.

  2. Wie viele Gerichtstermine wurden eigentlich gegen euch rechtsextreme Gewalttäter verschoben? Einfach ab in den Knast, Schlüssel weg und fertig!

    • Regt sich da etwa ein SPDler auf, dem durch covid-19 die Stammwähler (Durchschnittsalter >68 Jahre) wegsterben? 😀

      Ach übrigens: Hat schon jemand Laschet erzählt wie er die Schutzmaske richtig aufsetzt? 😉

  3. Mir wird SCHLECHT!uns wird die Freiheit genommen und bei Dortmundecho wird die gleiche Propaganda wie in den Massenmedien verbreitet.Keiner hinterfragt mehr wieso etwas passiert.Jeden Tag neue Regeln und Behauptungen.Mal kann man sich mit dem sogenanntem Corona-virus durch die Luft anstecken mal nicht.DAS IST PSEUDOWISSENSCHAFT..in Polen gibts keine Ausgangssperre .Schweden und Weissrussland auch nicht….. merkwürdig erscheint mir nur ,dass Länder mit hoher finanzieller Verschuldung die meisten Toten zu beklagen haben.Nochmal ,bei 80 bis 85 Prozent verläuft die Infektion harmlos.Habe heute in den Nachrichten gehört ,dass die Sterberate in Deutschland 1 Prozent beträgt.Wozu dann so eine Panik????Guckt mal bei Google nach Symptomen nach.Jeder wird feststellen ,dass es eine Mischung aus Grippe und Erkältung ist!!!! Dass die Massenmedien immer das berichten was die Politik erwartet sollte jedem hier lebenden Bürger klar sein.Von Dortmundecho kenne ich es in der Art nicht.einfach mal kritisch hinterfragen!!!!Da vom Smartphone geschrieben bit ich Tippfehler zu entschuldigen.

  4. Christian Dahlmann on

    Der Coronavirus ist meiner Ansicht nach vergleichbar mit einer starken Grippe-Welle. Auf Grund dieses Virus werden immer mehr Einschränkungen der Grundrechte durchgeführt ohne dass diese wirklich notwendig sind. In der aktuellen Situation ist es wichtig , dass das normale Leben so weit wie möglich aufrecht erhalten wird. Die Einschränkungen der Grundrechte müssen verhältnismäßig sein.

  5. In Zeiten der Krise gibt es auch immer wieder Nachrichten die uns aufrichten und wieder nach vorne blicken lassen:

    “02.04.2020 um 20:35 Uhr,
    Wegen Corona: Spiegel-Chef Steffen Klusmann erwägt Kurzarbeit und einen harten Sparkurs

    Die Hiobsbotschaft erreichte viele Redakteure im Homeoffice. Per Video sollen Spiegel-Chefredakteur Steffen Klusmann und weitere Führungskräfte heute große Teile der Belegschaft über tiefe Einschnitte eingestimmt haben, die dem Medienhaus an der Ericusspitze drohen. Dies erfuhr MEEDIA aus Belegschaftskreisen.

    Und es sieht nicht gut aus.”
    http://archive.is/BhlGK

Hinterlassen Sie einen Kommentar