Neue Aktionen gegen „Corona-Diktatur“ geplant: Polizeipräsident kündigt hartes Vorgehen gegen Demonstranten an!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Nur eine Woche, nachdem Beamte von Polizei und Ordnungsamt hart gegen Aktivisten vorgegangen waren, die auf dem Ostenhellweg und dem Alten Markt gegen die Corona-Verordnungen protestierten, wobei eine Frau in einem umstrittenen Polizeieinsatz vor Dutzenden Schaulustigen festgenommen wurde, droht eine neuerliche Eskalation. In einer Stellungnahme der Polizei, die am Donnerstagmorgen (7. Mai 2020) veröffentlicht wurde, warnt Polizeipräsident Gregor Lange (SPD) Bürger vor der Teilnahme an erneuten Protesten, sie würden von „Rechtsextremisten und Demokratiefeinden“ inszeniert. Gleichzeitig kündigt er an, gegen neuerliche Proteste hart vorzugehen. „Für diesen Aktionismus gibt es keinen Raum. Obwohl wir deutliche Fortschritte erzielt haben, ist die Infektionsgefahr noch nicht gebannt. Im Interesse der Gesundheit aller Menschen, insbesondere der Risikogruppen, wird die Polizei konsequent ihren gesetzlichen Auftrag wahrnehmen und die Verordnungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie anwenden“, heißt es. Offensichtlich zeigt sich die Dortmunder Behörde gänzlich unbeirrt von einer Welle der Empörung (neudeutsch „Shitstorm“), die nach den Vorfällen des vergangenen Wochenendes vor allem in sozialen Netzwerken über die Polizei eingebrochen waren – zahlreiche Bürger teilten mit, das Vertrauen in die Polizei verloren zu haben. Lediglich die „Haus- und Hofpresse“, u.a. die „Ruhr Nachrichten“, rechtfertigten die Einsätze und sprachen von einem „Vorgehen gegen Verschwörungstheoretiker“.


Am vergangenen Samstag demonstrierten u.a. die Gelbwesten in der Dortmunder Innenstadt

Neue Proteste für Samstag (9. Mai) geplant

Es ist bezeichnend, wie mit der „Rechtsextremismuskeule“ versucht wird, aufkommende Proteste eindämmen zu wollen, obwohl es sich in der Mehrzahl der Protestierenden um bisher unorganisierte Bürger handelt, die von der Sorge weitergehender und dauerhafter Grundrechtseingriffe angetrieben werden. Für Samstag (9. Mai 2020) sind bundesweit hunderte Aktionen geplant, alleine in Stuttgart werden zu einer Massenkundgebung etwa 50.000 Demonstranten erwartet. In Dortmund kursieren in sozialen Netzwerken bisher zwei Termine: Für 11.11 Uhr wird zu einem „gemeinsamen Meditieren“ auf dem Friedensplatz aufgerufen, für 15.30 Uhr zu einem „Spaziergang“ auf den Alten Markt. Ob diese Aktionen angemeldet sind und wenn ja, auf wieviele Teilnehmer sie beschränkt wurden, ist bisher unklar. Es zeichnet sich aber ab, dass mit einem massiven Polizeiaufgebot und neuen, hässlichen Szenen zu rechnen ist.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

10 Kommentare

  1. “sie würden von „Rechtsextremisten und Demokratiefeinden“ inszeniert.”

    Sind das diese schlimmen Reichsbürger, die ein Grundgesetz bei sich haben?

    Da hat jeder Bürger sicherlich Verständnis, wenn hart gegen Menschen vorgegangen wird, die sich um die Einhaltung der Gesetze sorgen! Solche grundgesetzlichen Aufstände müssen sicherlich niedergeschlagen werden, ansonsten droht uns allen womöglich noch die Einhaltung des Grundgesetzes mit seinen Grundrechten!
    Eine furchtbare Vorstellung für einige Herrscher.

    “Im Interesse der Gesundheit aller Menschen, insbesondere der Risikogruppen, wird die Polizei konsequent ihren gesetzlichen Auftrag wahrnehmen und die Verordnungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie anwenden“”

    Blödsinn. Wer Angst hat sich “anzustecken”, kann aus freien Stücken zuhause bleiben. Jeder der seine Wohnung verlässt hat sich dafür entschieden das (angebliche) Risiko einzugehen. Es können also nur Leute “angesteckt” werden, die das Risiko freiwillig eingegangen sind. Wer Auto fährt, geht dabei auch ein Risiko ein. Oder will uns der Polizeipräsident demnächst auch zwangsweise vor dem Auto fahren schützen, weil es dabei zu Unfällen kommt?

    Ich möchte über meine Gesundheit und welche (angeblichen) Risiken ich mich aussetze selbst entscheiden. Ich brauche keinen Polizeipräsidenten der mir seinen “Zwangsschutz” angedeihen möchte. Wer an eine schlimme grassierende ansteckende Krankheit glaubt, der soll gefälligst seine Wohnung / Haus nicht verlassen. Wer seine Wohnung verlässt beweist damit, daß er nicht an eine gefährliche Corona-Krankheit glaubt.

    #Zwangsschutz

  2. In einem Video auf Telegram ist zu sehen (Kanal “Freizeit-Politik-Blog”), wie Bereitschaftspolizisten in Berlin (nachdem sie brutal gegen “Corona-Leugner” vorgegangen sind) gemütlich Schulter an Schulter in einem Hotelhinterhof zusammen sitzen und sich besaufen, selbstredend ohne Gesichtsmasken. Den Polizisten war es sogar erlaubt zusammen zu essen, etwas was den anderen Gästen des Hotels untersagt ist (die bekommen nur Fresspakete).
    Da sicht die Polizei also offensichtlich selbst nicht an “Corona-Maßnahmen” zu halten braucht, kann man das Gesabber Bandermanns und Langes bezüglich “Corona-Schutzmaßnahmen” getrost vergessen.
    An die mitlesende Stasi (VS): Ihr könnt euch ja an die Telegram-Geschäftsleitung in Dubai wenden. Vielleicht löschen die dann das Video, dass eure Kollegen von der Polizei Schulter an Schulter bei Saufen zeigt. 😉

    • Ich sags ja, die Systemvertreter glauben selbst nicht an die Corona-Seuche, es sind alles selber “Corona-Leugner”!
      Wieso sollen wir an etwas glauben, woran die Systemvertreter selber nicht glauben?

      Schluss mit dem Corona-Schwindel und der Corona-Diktatur.

      =================================================================
      Universitätsprofessor stellt Ausgangssperre bei ntv in Frage.
      Stefan Homburg ist Professor für Öffentliche Finanzen und Direktor des Instituts für Öffentliche Finanzen der Leibniz Universität Hannover.
      https://www.youtube.com/watch?v=HIi_DS9P3ag

  3. Stefan Stolze on

    Ich hoffe die Jornaille ,besonders die Sorte linker Stinker , hält einen angemessenen Abstand . Ein Kilometer dürfte reichen .

  4. Ein Therapeut einer Lungenfachklinik ist in Kurzarbeit da die erhofften Corona-Patienten ausgeblieben sind. Er erzählt wie den Angehörigen von Verstorbenen in der Klinik 5.000.- Euro Prämie angeboten werden, wenn sie unterschreiben das der Angehörige an Covid-19 verstorben sei und eine Schweige-Verpflichtung unterschrieben wird.
    Quelle:
    https://www.youtube.com/watch?v=TcTOls4GWoc

    Robert F Kennedy spricht zu Deutschland und erklärt wie das hinterhältige Geschäftsmodell der Pharmaindustrie mit den Impfstoffen funktioniert:
    https://www.youtube.com/watch?v=tYDnzQ0I9uM

  5. Interessante Seite von https://www.wodarg.com.

    Zitat:
    “Wie kann ein Test, der die SARS-Viren bei Fledermäusen, Hunden, Tigern, Löwen, Ziegen, Kaninchen, Hauskatzen, (Papaya?) und Menschen nachweist, die sich seit vielen Jahren weltweit verändern und verbreiten, für den Nachweis eines angeblich erst vier Monate alten SARS-CoV-2 spezifisch genannt werden?

    Der Präsident von Tansania hat den Test getestet – unsere Kanzlerin ist noch nicht so weit.

    Wenn Ihnen wegen des Testergebnisses Nachteile entstehen und Sie einen Rechtsschutz haben, so sollten Sie das anfechten! Richter können logisch denken. Lassen Sie Ihre Katze testen ;-)”

    Tansania testet Motoröl, Pflanzen und diverse Tiere auf Corona. Mit erstaunlichen Ergebnissen:
    https://www.youtube.com/watch?v=wKRcPFk3v9k
    ===========================================
    Fallt nicht auf Propaganda-Pharma herein. Die nicht amtlichen und nicht für medizinische Zwecke zugelassenen PCR-Tests auf Covid-1984 (die weltweit verwendet werden!) sind für die Mülltonne!
    Damit bricht das ganze Kartenhaus der Lügen in sich zusammen und der Corona-Schwindel wird offensichtlich. Dann alles was sie hatten als “Beweis” für ihre PLANdemie war der PCR-Test.
    Es war nur eine TEST-Epidemie und keine echte Epidemie.

    Ich fordere private, persönliche Haftung aller Verantwortlichen für den Corona-Schwindel.
    Die Hauptdrahtzieher und deren weltweiten Marionetten aus Medien, Politik, Pharma und privaten Organisationen müssen umgehend verhaftet werden und für alle finanziellen Schäden aufkommen.

  6. °°KlarText°° on

    Der Vorwurf “Demokratiefeind” zu sein, wirkt sie der Vorwurf der Gotteslästerung im Mittelalter. Beide sind Totschlagargumente, mit denen Institutionen (Inauisition?!) mißliebige Opositionelle mundtot machen und diskreditieren möchten.
    Wie laufen dann künftige Gerichtsverhandlungen ab? Soll der Angeklagte öffentlich widersagen?

    Hier ist was los, unfassbar! Das ganze Elend hat einen drastischen Schritt nach vorn gemacht. Das ging schnell!

    • “Der Vorwurf “Demokratiefeind” zu sein, wirkt sie der Vorwurf der Gotteslästerung im Mittelalter.”

      Jeder, der gegen die Maßnahmen unserer Kanzlerin der Herzen demonstriert, ist ein Demokratiefeind!

    • Sind nicht diejenigen Demokratiefeinde, die die freiheitlich demokratische Grundordnung vor kurzem abgeschafft haben?

      Wer war das noch gleich….?

      Gibt doch so einen Spruch:
      So rannte der Dieb davon und rief: “Haltet den Dieb!”

Hinterlassen Sie einen Kommentar