Albaner berauben Jugendlichen am Phoenixsee, Täter flüchtig

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

In der Nacht zu Dienstag (2. Juni 2020) hat es einmal mehr einen Raubüberfall in Dortmund gegeben, bei dem die Täter augenscheinlich keine deutschen Wurzeln haben. Wie die Polizei in einer Pressemitteilung bekannt gibt, trafen die unbekannten Täter gegen 1.00 Uhr im Bereich des Spielplatzes unterhalb des Kaiserbergs am Phoenixsee auf eine dreiköpfige Gruppe um das 20-jährige Raubopfer. Nach einer vermeintlichen Diskussion, holte einer der Unbekannten einen Stock aus einem Gebüsch hervor, zerbrach diesen und übergab ihn an seinen Mitstreiter. Gemeinsam schlugen sie unvermittelt auf den 20-Jährigen ein und entwendeten seine Jacke. Ein Rettungswagen brachte den verletzten Dortmunder zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Seine Begleiter, ebenfalls zwei 20-Jährige aus Dortmund, blieben unverletzt. Warum sie ihrem überfallenen Kollegen nicht geholfen haben, bleibt unklar. Die beiden Tatverdächtigen flüchteten anschließend offenbar mit E-Scootern in Richtung Phoenixseestraße / Am Kai. Zeugen beschreiben die Täter als etwa 1,80 m bis 1,90 m groß und rund 25 bis 30 Jahre alt. Sie sprachen gebrochen Deutsch und unterhielten sich offenbar in albanischer Sprache. Einer trug einen dunklen Jogginganzug und hatte hellbraunes, kurzes Haar, der andere Täter war mit einer schwarzen Jacke bekleidet und hatte kurze Haare. Durch die Flucht mit E-Scootern sollten sich zwar durch die Auswertung der Anbieter, die zur Tatzeit am Phoenixsee aktiv waren, Ermittlungsansätze ergeben, die Polizei sucht jedoch nach weiteren Zeugen, um den Raub aufzuklären.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

7 Kommentare

  1. achtcolaachtbier on

    Moin Moin,
    in ca.6-Monaten wird ein Bild des E-Scooters veröffentlicht, mit der bitte um sachdienliche Hinweise.
    Ist da eine Videoüberwachung durch Herrn PP-Lange geplant? Ach ich vergaß, daß Opfer ist ja nur ein
    deutscher, dann ist es ja nicht so schlimm.

    MkG

  2. “Warum sie ihrem überfallenen Kollegen nicht geholfen haben, bleibt unklar.”

    Eine Mutter die ihre Jungs zu Pussies erzogen hat?

  3. Die derzeitigen Unruhen in den VSA sind vielleicht Teil der NWO-Corona-Agenda. Was bedeuten würde, daß diese Unruhen gezielt inszeniert wurden und auch in Deutschland versucht wird solche Unruhen auszulösen.

    Nach der Zeitung “Washington Times” hat George Soros mit seiner ‘”Open Society Stiftung” “BlackLivesMatters” finanziert. Auffällig ist auch, daß jetzt viele Prominente in diese Unruhen mit eingespannt werden.

    Wenn diese Aufstachelung zu Ausschreitungen auch in Deutschland funktioniert, dann werden wir hier bald wieder Ausgangssperren haben und viele schwer bewaffnete Uniformträger auf den Straßen, ganz so wie es die NWO-Agenda augenscheinlich vorsieht.

    • “Auffällig ist auch, daß jetzt viele Prominente in diese Unruhen mit eingespannt werden.”

      Was soll daran “auffällig” sein? Prominente sind zu 99% extrem schlichte Gemüter die tun was ihnen befohlen wird? Deren “Können” besteht ausschließlich darin von Anderen geschriebene Texte auswendig vorzutragen?

      • Nun ja, weil Prominente oftmals eben einfach das tun und sagen was ihnen aufgetragen wurde. Das spricht für eine gezielte Aktion. Die Einspannung von Prominenten gehört häufig zu einer Agenda von gewissen, einflussreichen Kreisen.
        Deshalb deute ich dies als Signal, daß der Medienrummel und die Unruhen nicht zufällig entstanden sein könnten. Eventuell ist sogar die Tötung des Schwarzen vorher geplant gewesen.

  4. Stefan Stolze on

    @Achtcolaachtbier
    Es kann sogar sein ,das gegen das Opfer ermittelt wird. Es ist schon vorgekommen das nicht beschnittene sich bei der Polizei dafür rechtfertigen müssen weil sie sich dort aufgehalten haben wo nur BRiD Gäste alles in Besitz nehmen dürfen ! Besonders bekannt für solches Vorgehen sind Sarahs Hampelmänner ,die allen Ernstes seiner Zeit das Zitat “Sarah so nicht” im Umlauf gebracht haben ! Igitt aber die Menschen müssen auch noch für solche eidbrüchigen Steuern zahlen .

Hinterlassen Sie einen Kommentar