Jugendliche in Derne überfallen – Südländer sind flüchtig!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Wie die Polizei mitteilt, stiegen am Freitag (12. Juni 2020) zwei Dortmunder im Alter von 15 und 16 Jahren gegen 22.00 Uhr an der Haltestelle „Auf dem Brink“ aus der Linie C5. Ihnen folgte eine Gruppe, die vermutlich ebenfalls im Bus gesessen hat. Die Gruppe verfolgte das Duo bis zur Derner Straße. In Höhe der Hausnummer 271 wurden die beiden Jugendlichen von vier bis fünf Personen gepackt, zu Boden gedrückt und bedroht. Die Täter raubten ihren Opfern hochwertige Kopfhörer und flüchteten anschließend in Richtung Franz-Zimmer-Siedlung, die Opfer blieben glücklicherweise unverletzt. Alle Täter sollen zwischen 16 und 18 Jahre alt gewesen sein. Ein Täter war circa 180 cm groß und hatte kurze schwarze Haare. Er trug ein weiß-graues T-Shirt und eine silberne Kette. Ein anderer Täter trug ein auffällig rotes T-Shirt und hatte Akne-Narben im Gesicht. Er war ebenfalls circa 180 cm groß. Es soll sich bei allen Räubern um Personen mit „südländischem Phänotyp“ handeln, heißt es. Ob auch das Videomaterial der Buslinie ausgewertet wurde, ist bisher nicht bekannt, die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

4 Kommentare

  1. °°KlarText°° on

    same procedure as every day. hauptsache sierau will dorstfeld videoüberwachen. was ist hier falsch? der oberbürgermeister und “seine” polizeiführung haben offenkundig vergessen, wie man ihren job macht.

    • Ach was! Sierau und Lange ist die Kriminalität in Dortmund meiner Meinung nach völlig egal (so lange es sich nicht um “Meinungsverbrechen” handelt).

  2. Stefan Stolze on

    Da gibt es einen Grünen,der in einem Redebeitrag sich darüber aufregt , das etwas 20 % der Menschen eine patrotische Gesinnung haben ! Also wenn die Journaille mal wahrheitsgemäß über die BRiD Gäste berichten würde,dann wären es sogar 80% der Menschen ,die gerne sicherer und unbelästigt im eigenen Land leben würden !

    • Wie viel Prozent der Grünenmitglieder habe eine pädophile Gesinnung?

      Warum reisen einige Politdarsteller gerne in Länder, in denen Kindesmissbrauch zum normalen gesellschaftlichen Leben gehört?

      Das war das letzte Thema von Udo Ulfkotte, bevor er starb.

      Im April brachte Jonas Schneider ein Ebuch heraus, indem er darstellte, daß Ulfkotte ermordet worden sei. Ein Motiv hierfür hatten einige.
      Das Ebuch konnte man bei Amazon erwerben, jetzt nicht mehr.

      “Ein deutscher Politiker, der am Rande seiner regelmäßigen Truppenbesuche in Afghanistan am dort kulturell verbreiteten Missbrauch kleiner Jungen teilgenommen haben soll, wurde nach Angaben aus westlichen Geheimdienstkreisen gefilmt und erpresst. Er war zusammen mit zwei Journalisten regelmäßig zum Bacha Bazi nach Afghanistan gereist, stark subventioniert vom deutschen Steuerzahler. Als er vor einigen Jahren starb, wurde ihm in allen Medien gehuldigt, obwohl Politik und Medien die Schattenseite des Mannes ganz genau kannten.”

      Quelle:
      http://archive.is/BAsGM

Hinterlassen Sie einen Kommentar