Nordstadt: 19-Jährige Dame überfallen – Täter aus der Partyszene?!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

In der Nacht zu Montag (22. Juni 2020) wurde laut Polizeiangaben eine junge Frau in der Dortmunder Nordstadt überfallen. Die 19-Jährige befand sich demnach gegen 2.20 Uhr auf der Herderstraße, als plötzlich drei Männer von hinten an sie herantraten. Einer versuchte unvermittelt, ihre Handtasche zu entreißen. Die Dortmunderin wehrte sich und versuchte wegzulaufen – die Täter eilten ihr jedoch nach, ein Angreifer hielt ihr einen spitzen Gegenstand an den Hals und verletzte sie. Als das Opfer eine Unachtsamkeit des Angreifers ausnutzen konnte, um ihm zwischen die Beine zu treten, konnte sie fliehen und auch die beiden anderen Räuber abschütteln.

Laut Zeugenangaben sollen alle drei Angreifer 30 – 35 Jahre alt sein. Sie haben demnach schwarze Haare und einen schwarzen Bart. Ein Täter, etwa 1,65 bis 1,70 m groß, trug ein rotes T-Shirt und eine schwarze Jeanshose. Der zweite Unbekannte, etwa 1,70 bis 1,75 m groß, trug ein graues T-Shirt, eine blaue Jeanshose und schwarze Stiefel. Der dritte Täter war zwischen 1,65 und 1,70 m groß. Er trug eine schwarze Jacke, eine schwarze Hose und schwarze Sportschuhe. Alle Täter sollen eine „braune Hautfarbe“ haben, ohne, dass dies näher konkretisiert wird. Nachdem es am Wochenende in Stuttgart zu massiven Ausschreitungen durch die sogenannte „Partyszene“ gekommen ist, erscheint es auch möglich, dass die Dortmunder Täter aus einer lokalen „Partyszene“ stammen, die vor allem an Wochenenden aktiv ist.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

12 Kommentare

    • Hermann the German on

      Die Partyszene aus Stuttgart feiert eher das Album ,,Bomber Harris-Do it again” ab.

      Bekannte Hits:

      “Deutschland verrecke”, “Für jedes eurer Kinder treiben wir eines ab” (kann man sich übrigens mit anfreunden) und ,,Vergleich Todesopfer Rechte und Linke seit 1989″.

      In Dortmund hört man hingegen lieber ,,Wir bekommen von der Graffitiszene in die Schnauze”, ,,Wir ziehen Kundgebungen zurück.” und ,,Siggis Gehtock habe ich mir an der Unionstraße mal genauer mit meiner Wange angesehen”.

      Da muss man differenzieren!

      • Man muss tatsächlich differenzieren:

        U.a.Moslems legen unter Allahu akbar Rufen mit Unterstützung der Antifa ganz Stuttgart in Schutt und Asche und es gibt keinen Brennpunkt, keine Talksendung, keine Lichterketten, keine Gratiskonzerte und und und.

        Man stelle sich vor, 500 „Rechte“ hätten so gewütet, gebrandschatzt, geprügelt und geplündert. Ich glaube, dann würden sich Anja Resche und der klebrige Klaus in Dauerschleife empören. Alle GEZ-Zwangstalker würden gross mit Sondersendungen auftrumpfen. Mama Merkel und Chebli würden am Tatort im Kerzenschein beisammenstehen. Campino und die Fischabfälle wären schon im Tourbus unterwegs zum Gratiskonzert. Unser Steinfritze würde mit seinem weinerlichen Singsang auf allen Kanälen herumjammern. Razzien gegen Rechts würden in ganz Deutschland stattfinden.

        Aber in Deutschland gilt zweierlei Recht, zweierlei Berichterstattung und zweierlei Maß!

          • Schreibt gerade auch die “Tagesschau”:

            ” Öffentlicher Dienst – Deutlich mehr Mitarbeiter

            Die Zahl der Beschäftigten im öffentlichen Dienst in Deutschland hat sich um 1,7 Prozent auf rund 4,9 Millionen erhöht. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte, liegt der Zuwachs von 83.4000 Personen mit Stichtag 30. Juni 2019.
            Nach den beiden Rekordzuwächsen der Jahre davor sei dies der drittgrößte Zuwachs seit Mitte der 1990er Jahre. Dieser sei größtenteils auf die gestiegene Zahl der Beamtenanwärterinnen und -anwärter zurückzuführen. Bei diesen Ausbildungsverhältnissen war bis Mitte 2019 ein Anstieg um elf Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen. “

            http://archive.is/a0Te0

            Jeder Asylant mehr in Deutschland sichert den Job von Sachbearbeitern, Psychologen, Dolmetschern, Anwälten, Polizisten, usw.

          • Tja, wie viele Beschäftigten im öffentlichen Dienst könnte man einsparen, wenn es keine #Migrantifa in Deutschland gäbe?

        • Hermann the German on

          Vollkommen richtig und passt perfekt zum aktuellen ,,Black Lives Matter”.
          Auch in den Staaten wird schon seit längerem -auch medial- über ein eventuelles ,,Double Standard” diskutiert.

          Es wird überall mit zweierlei Maß gemessen.

    • Sagt der Özdemir da etwa zu einem Migranten?:
      “Halten Sie bitte die Fresse!”
      “Bitte Maul halten, Danke!”

      Ist das nicht fremdenfeindlich?
      Hat der nicht auch mal gegen eine Moschee in seiner Nachbarschaft geklagt?
      Sind schon anti-rassistische Demos gegen Özdemir angemeldet worden?

Hinterlassen Sie einen Kommentar