Raubüberfall und Messerattacke: Blutiges Wochenende in der Dortmunder Nordstadt

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Einmal mehr macht die Dortmunder Nordstadt ihrem negativen Ruf alle Ehre: Am Wochenende kam es gleich zu zwei schweren Straftaten, die sich im Viertel zwischen Hafen und Borsigplatz ereigneten. Bereits am Freitagabend (24. Juli 2020) ereignete sich eine Messerstecherei, bei der zwei Männer im Alter von 22 und 48 Jahren schwer verletzt wurden, der ältere der beiden Geschädigten befindet sich weiterhin zur stationären Behandlung im Krankenhaus. Eine Mordkommission der Dortmunder Polizei übernahm umgehend die Ermittlungen und konnte noch in Tatortnähe einen 22-Jährigen aus Selm festnehmen, die Hintergründe der Tat sind bisher ebenso unklar, wie der genaue Tatort oder die Nationalitäten der Beteiligten. Bekannt ist lediglich, dass sich der Messerstecher wegen versuchtem Totschlag in Untersuchungshaft befindet.

Nur wenige Stunden später, am frühen Samstagmorgen gegen 5.00 Uhr, kam es in der Nähe des Borsigplatzes zu einem weiteren Verbrechen. Zwei bisher unbekannte Täter schlugen einen 41-jährigen Dortmunder auf der Borsigstraße, verletzten ihn leicht und entwendeten seine Geldbörse, mit der sie in unbekannte Richtung flüchteten. Eine Beschreibung der beiden Räuber liegt nicht vor, es ist lediglich bekannt, dass einer der beiden Täter eine kurze, gelbe Hose getragen haben soll. Die Polizei ist zur Aufklärung des Raubüberfalls deshalb dringend auf Zeugenhinweise angewiesen.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar