Serientäter: Feuerteufel sorgt für Unruhe im Dortmunder Westen!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Zehn Kellerbrände hat ein bisher unbekannter Täter seit Mitte März 2020 in verschiedenen Stadtteilen im Dortmunder Westen gelegt – nur durch großes Glück sind bisher keine Menschenleben zu beklagen gewesen. Erst in den Morgenstunden des 9. Juli (Donnerstag) wurde der letzte Brand gemeldet, in Kirchlinde musste die Feuerwehr Anwohner über ihre Balkone retten, nachdem der Fluchtweg durch den Hausflur aufgrund starker Rauchentwicklung versperrt war.

Die Liste der Tatorte macht Angst:

– 13. März: Marten
– 15. März: Lütgendortmund (vier Kellerbrände)
– 25. April: Kirchlinde
– 17. Juni: Marten
– 21. Juni: Kirchlinde
– 3. Juli: Westerfilde
– 9. Juli: Kirchlinde

Bisher tappt die Polizei völlig im Dunklen und hat mittlerweile auch verstärkte Zivilkräfte in den betroffenen Stadtteilen eingesetzt, um die Serie zu beenden, bevor Schlimmeres passiert. Gleichzeitig empfiehlt die Behörde Hausbesitzern und Mietern, darauf zu achten, dass Flure und Kellerräume nicht für unbefugte Personen zugänglich sind – offenbar ein wichtiger Schritt, um den oder die Täter fernzuhalten.

Auch wenn es bisher noch keine konkrete Beschreibung gibt, scheint ein Schwerpunkt der Serie in Kirchlinde zu liegen – auch die anderen Tatorte liegen allesamt im direkter Nachbarschaft zu dem westlichen Stadtteil, so dass es als wahrscheinlich erscheint, den Täter in diesem Bereich zu verorten.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

2 Kommentare

  1. Der Waldschrat on

    Ein bestimmtes politisch links gerichtetes Klientel fackelt ja bekannterweise gerne Autos ab. Warum nicht mal im Keller zündeln , wer weiß, vielleicht ist das eine Art “Trainingsprogramm” für die. Eigentlich sollte die Polizei, bezahlt von deutschen Steuergeldern, ja mal in diese Richtung ermitteln aber das bleibt wohl nur Wunschdenken.

  2. Hermann the German on

    Ich bin in Jura ne relative Pfeife…an die (angehenden) Juristen in unseren Reihen: Liegt es im Ermessen der Polizei, in welcher Sache ermittelt wird oder gibt es da klare Definitionen?

    Wieso wird nicht wegen versuchtem Mord in mehreren Fällen ermittelt?

    Wer Häuser vom Keller an in Brand setzt, möchte Menschen töten. Ich steche auch nicht jemandem in den Hals und sage später: ,,Es sollte doch nur ne letzte Warnung sein.”

Hinterlassen Sie einen Kommentar