Kommunalwahl: Kandidaten für die Bezirke – Kevin Müller (Hombruch)

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Am 13. September werden nicht nur der Oberbürgermeister und der Rat neu gewählt, sondern auch die Stadtteilparlamente, die 12 Dortmunder Bezirksvertretungen. DIE RECHTE tritt flächendeckend an und stellt derzeit die Spitzenkandidaten zu den einzelnen Bezirksvertretungen kurz vor.

Statt einem üblichen Text, bei dem die Vorzüge des Politikers gepriesen werden (und der bei den meisten Parteien wie Copy & Paste wirkt), schreibt doch einfach eure Fragen in die Kommentare und tragt somit selbst dazu bei, Antworten zu erhalten, die euch interessieren!

Heute ist mit der Vorstellung dran: Kevin Müller, Spitzenkandidat für die Bezirksvertretung Hombruch, die neben dem gleichnamigen Stadtteil auch Barop, Menglinghausen, Eichlinghofen, Brünninghausen, Groß- und Kleintholthausen, Kirchhörde und die Bittermark umfasst!

Übrigens: In Hombruch ist es der AfD nicht gelungen, Kandidaten für einen eigenen Bezirksvertretungsantritt auf die Beine zu stellen. Somit ist DIE RECHTE die einzige Partei “rechts der Mitte”, die auf dem Stimmzettel zur Bezirksvertretung stehen wird.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

4 Kommentare

    • Natürlich. Andere Parteien die sich den Tierschutz auf die Fahne schreiben unterstützen hingegen fremde Religionen, in denen Tiere unnötig gequält werden.

      Tierschutzbund.de:
      “Beim Schächten wird einem unbetäubten Tier der Hals mit einem Messer von der Kehle aus durchschnitten.”

  1. Haben die Pädagogen/innen/androgyn im Zentrum an der Hombrucher Str schon verbotener Weise die Schutzbefohlenen beeinflusst ? Werden wieder die Drogenhändler auf den Schulhöfen als wichtig dargestellt ? Der Verkauf von Minderjährigen Schülerrinnen in die Länder aus denen die Familie angeblich verfolgt werden ,sind ja nur Tradition und die Pädagoginnen finden das auch noch romantisch,aber die verkauften Kinder wundern sich bestimmt über die Pädagogische Unterlassungs Duldung von Staftaten ! Igitt aber solche Zustände an den Schulen müssen mal angesprochen werden . Auch die Verbrechen ,begangen von Pädagogen /inen/androgyn sollten verstärkt zur Anzeige gebracht werden ! Die letzte Volkspartei sollte ein Bürgerbüro aufmachen und die Eltern dahingehend beraten ,damit die eigenen Kinder auch eine Zukunft haben und nicht nur die Populationen mit unklarer Zeugung !

Hinterlassen Sie einen Kommentar