Nordstadt-Vergewaltiger: Es braucht keine Normalität, sondern breite Empörung!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Der Skandal um den Norstadt-Kinderschänder zieht immer größere Kreise, ist längst ein bundesweites Politikum geworden. Trotz Vergewaltigungsvorwürfen entlassen, erneut zugeschlagen und, wie jüngst herauskam, sogar vorher an das 11-jährige Mädchen Drogen verkauft. Behörden, die den Fall im Juni verschwiegen haben und im Juli erneut verschweigen wollten. Und eine hilflose Politik, die ihren Ausdruck in der Forderung nach Abschiebung des Afghanen wiederfindet, die NRW-Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) medienwirksam erhebt, obwohl seine Partei als Teil der Landesregierung die Abschiebung zehntausender, illegaler Asylbewerber aus NRW mitblockiert. Was es braucht, ist eine öffentliche Empörung, nicht nur in den sozialen Netzwerken. Und, es bedarf einer deutlichen, politischen Antwort, auch auf dem Stimmzettel. Während es bis zur Bundestagswahl 2021 noch etwas hin ist, kann jeder Dortmunder bereits am 13. September mitbestimmen, welche politischen Strömungen in unserer Stadt gestärkt werden sollen. Wer ein „weiter so“ zu Nordstadt-Zuständen wünscht, wählt eine der Blockparteien. Wer diesen Zuständen die rote Karte zeigt, wählt rechts. Und wer sich nicht mit einer Mogelpackung zufrieden gibt, die in Dortmund rechts blinkt, um im Rat links abzubiegen (und z.B. den Bau mehrerer Asylheime mitgetragen hat), der wählt DIE RECHTE.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

5 Kommentare

  1. Das Foto drückt nur eines aus: Eroberung
    Nun ja, man macht es ihnen leicht und es muss aufhören wissentlich zu vertuschen.

    In Großbrittanien sind die Grooming Gangs Akten unter Verschluß. Es läuft aber nicht widerstandslos. Bei unseren Nachbarn, den Niederländern, gab es Konsequenzen. Und hier? Vielfaltspartys wie in der Vergangenheit als Verniedlichung?

    https://www.diepresse.com/5632336/migrantenkriminalitat-vertuscht-ministerrucktritt-in-den-niederlanden?from=rss

    https://unser-mitteleuropa.com/frankreich-moslems-ueberfahren-junge-frau-und-schleifen-sie-800-meter-mit/

  2. °°KlarText°° on

    Ach, das meinte Sierau bestimmt , als er sagte die Nordstadt sei ein lebenswerter, bunter Stadtteil.
    Kein Wunder, Sieraus Familienmitglieder sind sicher eher in Syburg oder der Stadtkrone Ost unterwegs, während seine Politik solche Schwerkriminellen auf den normalen Bürger los lässt.

  3. Berlin ist Sexy – Dortmund auch

    https://www.focus.de/politik/deutschland/210-faelle-maerz-und-anfang-juli-jeden-tag-2-vergewaltigungen-in-berlin-haelfte-der-tatverdaechtige-sind-auslaender_id_12272692.html

    Die Leserkommentare unter diesem Artikel sind immer noch sehr verwundert. Und ich bin verwundert über ihre Verwunderung. Hat man nicht das florierende Geschäftsmodell der letzten Jahre bemerkt? Unzählige Jobs in der fürsorgenden Flüchtlingsindustrie, sei es in der Baubranche im Gesundheitswesen, Sprachkurse, Weiterbildungskurse, Unterkünfte, Wohnungen, Telefone, Grundgesetz-Coachings und vieles mehr. Es herrschte Goldgräberstimmung. Und die Kirche vorneweg mit dabei. Für die nicht so schönen Begleiterscheinungen gibt es Jobs zum Verniedlichen. Wem interessieren schon die eigentlichen Gründe für die ach so großen Beliebtheit der Deutschen.
    Vielleicht werden solche Zahlen veröffentlicht um einen nächsten Boom vorzubereiten.
    Frau Franziska Giffey, (den Dr. laß ich aus) kam pünktlich zur Corona Quarantäne mit dem Konzept
    „ Wir brauchen unbedingt mehr Frauenhäuser“ Wobei die anschließende Jobvergabe jedem einleuchtet;-)

    Oder aber es ist das Prostitutionsverbot in der Quarantäne. Pro Asyl, das ist der Verein der nur von ihrem Elend lebt, organisierte ja schon Demos und Aufrufe. Nach dem Motto „….dann passiert weniger. Auch die Dortmunder Nordstadtblogger sind über das Verbot sehr, sehr besorgt.
    Der in diesen Dimensionen geschaffene Industriezweig, Deutschland ist hierbei Spitze in Europa, darf nicht nachlassen. Daran hängen viele geschaffene Jobs aus dem eigenen Milieu.

    Das hochposaunte Wirtschaftswunder war keines und wird es auch nicht werden. Der Artikel in der Juliausgabe der Jüdischen Rundaschau drückt es passend aus.

    https://juedischerundschau.de/article.2020-07.stuttgart-im-sturzflug-von-der-daimler-idylle-zu-allahu-akbar.html

    (Leider nicht in Vollversion als Link, aber es lohnt sich zu lesen)

  4. Mich wundert nur ,das die Polit Bagage nichts für die Sicherheit der Menschen macht . Ich erinnere nur an den Amri ,der konnte mit über zehn Identitäten ,nebst der Bezüge ,ungehindert Morde begehen . Danach auch noch untertauchen ! Da wundert es mich ,wie erneut feindliche Ausländer gehen die Menschen handeln können . Gibt es Erkenntnisse darüber ,das Pro Asyl und auch die Koordinierungs Stelle Beihilfe zu Straftaten leisten ? Sei es durch Unterlassungsduldung oder Begünstigungen !

Hinterlassen Sie einen Kommentar