Sierau-Sondersitzung: Linksextreme Blockade unter Polizeiaufsicht – Rechte Mandatsträger erkämpfen sich Zugang

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Vor der Sierau-Sondersitzung, bei der über die Abwahl des Oberbürgermeister entschieden werden sollte, fand ein themenbezogener Infostand der Ratsgruppe NPD / DIE RECHTE statt – der lockte auch linken Gegenprotest an den Friedensplatz und so nahmen die turbulenten Szenen in der Dortmunder Innenstadt ihren Lauf.


Der Infostand der Ratsgruppe NPD / DIE RECHTE verlief störungsfrei

Eine kleine Übersicht gibt es bereits beim Telegram-Kanal des DIE RECHTE – Stadtrates Michael Brück:


Mehrere Linksextremisten wurden festgenommen

Ein Video der Ereignisse wird durch den bekannten Youtuber Nikolai Nehrling (“Der Volkslehrer”) nachgereicht, der die Ratssitzung journalistisch begleitete.

Die politischen Zustände in Dortmund werden von Woche zu Woche schlimmer, doch dass gewählten Volksvertretern von einem linksextremen Mob der Zugang zum Rathaus versperrt wird, die Polizei eine direkte Räumung ablehnt und die Stadtführung um Oberbürgermeister Sierau diese (mutmaßlich strafbare) Blockade nutzt, um pünktlich mit der Ratssitzung beginnen zu wollen, so dass die Opposition ausgesperrt bleibt, sind ein neuerlicher, politischer Skandal, den es im Kommunalwahlkampf aufzuarbeiten gibt. Zum Glück wurde er von vielen Kameras gut dokumentiert!

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

3 Kommentare

  1. Nun dieses Spiel können auch zwei spielen Aber wie ich schon vorheresehen habe ,wurde eine Falle gestellt Ich wette die Anwesenden und zum Teil eidbrüchigen Uniformträger /innen/androgyn haben mit den linken vorgängige Absprachen getroffen . Die linken ,die so stinken , provozieren und attackieren und wenn Gegenwehr erfolgt fühlen sich die Beamten berufen den linken beizustehen . Ich nenne so etwas Beihilfe und Planung von Straftaten . Wie schon so oft . Besonders Sarahs Hampelmännchen wissen bestimmt das soetwas auf Dauer auffällt. Mal sehen wann die Linken wieder randerlieren nur um nicht in Vergesenheit zu geraten. Mich wundert aber das die Asozialdemokraten sich hinter solchen Wesen verstecken müssen .

  2. °°KlarText°° on

    So passierte vor dem Rathaus im Kleinen, was bundesweit im Großen abläuft: Polizei, etablierte Politik und Antifa ziehen Hand in Hand in still-schweigender gegenseitiger Zustimmung am selben Strang. Die Ansicht, dass diese Protagonisten zusammen “das System” bilden, welches es (durch demokratische Mehrheitsfindung 😉 ) zu bekämpfen gilt, kommt also nicht von ungefähr.
    Wenn linke Kreise also von Revolution, Systemwandel oder Umbruch sprechen, steht das in krassem Gegensatz dazu. An ihren Taten sollt ihr sie messen.
    Diese Methode ist übrigends auch sehr gut auf die dortmunder AFD anwendbar, welche wohl lediglich dem Namen nach eine Alternative für Deutschland und Dortmund dar stellt. Echte Unterschiede, zur CDU beispielsweise, dürfte der Wähler nicht bemerken.

  3. Die Roten sollen bloß still halten, denn deren Verbrechen sind und bleiben unvergessen. Wie zum Beispiel der Baubeginn der Berliner Mauer vor 59 Jahren am 13. August 1961, wodurch zahllose deutsche Familien zerrissen wurden und jene Deutschen, die von ihrem Recht auf Reisefreiheit Gebrauch machten und dabei von roten Grenzwächtern ermordet wurden! Wie gesagt, die Kommunisten haben Funkstille und zwar für immer!!

Hinterlassen Sie einen Kommentar