Nordstadt: Räuber festgenommen und wieder laufen gelassen…

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Erneut ist es in der Dortmunder Nordstadt zu einem Raubüberfall gekommen. Wie die Polizei mitteilt, haben Zivilkräfte der Dortmunder Polizei am Sonntag (20. September 2020) einen Tatverdächtigen nach einem Raub an der Mallinckrodtstraße festgenommen. Einem weiteren Mittäter gelang demnach die Flucht. Ersten Ermittlungen zufolge ging ein 23-Jähriger gegen 2.30 Uhr auf der Mallinckrodtstraße in Richtung Westen. Nach eigenen Angaben passierte er den Eingang des Dietrich-Keuning-Parks, als ihm plötzlich zwei Männer aus diesem folgten. In Höhe der Hausnummer 162 ergriff ihn einer der Tatverdächtigen und hielt ihm ein Pfefferspray vor. Nach einer für den Dortmunder nicht verständlichen Forderung schob er den Mann von sich weg und versuchte sich zu wehren. Der Täter trat den 23-Jährigen gegen seine Beine, woraufhin er zu Boden stürzte. Anschließend stützte sich der Unbekannte auf den Hals des Dortmunders und würgte diesen. Währenddessen durchsuchte der andere Mann seine Taschen und entwendete eine Geldbörse sowie ein Smartphone. Im Anschluss flüchteten beide wieder in Richtung des Keuning-Parks. Der Dortmunder erlitt offensichtlich nur leichte Verletzungen und begibt sich eigenständig in ärztliche Behandlung. Im Rahmen der Fahndung nahmen zivile Beamte einen 18-Jährigen, auf den die Personenbeschreibung zutraf, auf dem Fußweg zwischen Mallinckrodtstraße und Hallenbad vorläufig fest. Besondere Gründe für eine Untersuchungshaft lagen angeblich nicht vor, weshalb der mutmaßliche Täter nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen entlassen wurde, vielleicht mit einem „Auf Wiedersehen“. Die Polizei ermittelt nun, wer der zweite Tatverdächtige gewesen ist und hüllt sich, einmal mehr, über die Herkunft des Festgenommenen in Schweigen.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

14 Kommentare

  1. Und auch in diesem Artikel wird wieder nur ein Problem “aufgezeigt”, aber mit keiner Silbe wird erwähnt, wie die Rechten solche Probleme beseitigen würden.
    Dadurch tragen die Rechten dazu bei, dass solche Probleme durch den Gewöhnungseffekt zur Normalität werden.
    Und bei der nächsten Wahl wundert man sich dann wieder, dass niemand in den Rechten eine Alternative erkennt.

    • Wahrheitsliebender on

      Oh man Jürgen, du bist ja der Messias
      Vielleicht muss man den Menschen auch einfach ein bisschen mehr zutrauen, als sich nur Ihre Meinung abzuholen?!
      Es gibt genug Seiten , wo man sich rechte Meinungen anhören und ansehen kann!
      Vor allem, alle die hier auf die Seite kommen, haben schon eine Einstellung die keiner weiteren Klärung bedarf

      • Ich bin kein Messias.
        Aber ich kenne mich mit Werbung aus. Oder Propaganda, wie man es in der Politik nennt.

        Darum kann ich sagen, dass die Rechten keinerlei Anziehungskraft haben, da sie so eine grottenschlechte Propaganda machen.
        Also mache ich Verbesserungsvorschläge.

        Und das, was ich vorschlage, sind keine Dinge der Unmöglichkeit.
        Nehmen wir den o.g. Artikel:
        Was ist denn so schwer daran, in ein oder zwei Sätzen zu erklären, wie die Rechten solche Probleme beseitigen würden?
        Das ist eine ganz einfache Sache, die aber sehr viel ausmachen kann.

        Denn nicht alle Leute, die das DortmundEcho lesen, haben schon “eine Einstellung, die keiner weiteren Erklärung bedarf”.
        Viele Leute wollen auch in Erfahrung bringen, ob und was die Rechten anders und besser machen würden.
        Wenn sie das aber nicht in Erfahrung bringen können, führt es dazu, dass sie in den Rechten keine Alternative sehen.

    • °°KlarText°° on

      Die Lösung liegt doch auf der Hand: Konsequente Duechsetzung der bereits bestehenden Gesetze, ohne Rücksicht auf “negativ-Feedback” linksextremer Kreise in und außerhalb der Parlamente, ohne Rücksicht auf die so genannte “political Corectness”. Schwerer Raub von beispielsweise einem nordafrikanischem Intensivstraftäter, bietet meiner bescheidenen juristischen Laienmeinung mach sehr wohl die Möglichkeit einer Untersuchungshaftanordnung, aufgrund von Wiederholungs- oder Fluchtgefahr. Außerdem sollte eine sofortige Wohnungsdurchsuchung zur Aufklärung dieser Straftat angebracht sein. Falls der Täter asylrechtliche Erlaubniße erteilt bekommwn hat, oder diese bishee nur beantragt hat, gilt es dann diese natürlich auch zu prüfen. Desweiteren sehe ich es als verhältnißmassig an, den Verdächtigen erkennungsdienstlichen Maßnahnen zu unterziehen. Evrl. kann man am Hals des Opfers DNS-Spuren sichern, welche abgeglichen werden können. Das Recht auf Löschung dieser Datenerhebungen verwirkt ein Intensivstraftäter natürlich.
      All diese Maßnahmen sind mit der aktuellen Gesetzeslage bereits möglich, nur wird dieser Apparat bisher gegen Opositionelle eingesetzt, die hauptsächlich wegen Meinungsdelikten aufgefallen sind.
      Die Partei “Die Rechte” setzt sich dafür ein, endlich den Kuschelkurs der Regierung gegenüber schwerkriminellen Ausländern zu beenden und mit der konsequenten Umsetzung der bestehenden Gesetze an zu fangen.

      • Gut, die Rechtspartei setzt sich also dafür ein, den Kuschelkurs gegenüber Terroristen zu beenden.
        Wenn nun in einem Artikel über einen Terroranschlag berichtet wird (und ich meine damit nicht nur die grossen Terroranschläge, sondern auch diese viele kleinen Terroranschläge in Form von z.B. Raub oder Vergewaltigung), kann man in diesem Artikel ebenfalls erwähnen, dass sich die Rechtspartei dafür einsetzt, den Kuschelkurs gegenüber Terroristen zu beenden.
        Das ist eine Sache, die man in ein oder zwei Sätzen formulieren kann.
        Aber es würde sehr viel ausmachen, da die Leute so sehen können, dass die Rechten gute Ideen und vernünftige Lösungen auf Lager haben.

        • Die weitere Ansiedlung von Kolonisten muss konsequent gestoppt werden und man muss Rückführungsprogramme für alle Kolonisten auflegen, die kriminell sind oder Sozialleistungen beziehen.

          Die Gelder die jetzt in die Ansiedlung weiterer Siedler gesteckt werden müssen stattdessen in die Rückführungsprogramme für die Kolonisten investiert werden. Das spart langfristig viel Steuergeld ein und hilft die Kriminalitätsrate zu senken.

    • PCR-Tests weisen keine Infektionen nach.

      Exklusiv-Interview: Gigantische Klage gegen Prof. Christian Drosten & Umfeld.
      https://www.youtube.com/watch?v=gvB0vuM5bek

      Derzeit wird das Corona-Drehbuch weiter abgearbeitet. Das hat nichts mit Gesundheit und auch nichts mit einer angeblichen Ausbreitung einer Krankheit zu tun.

      Christian Drosten: „Pandemie wird jetzt erst richtig losgehen”

      Woher weiß der das? Ist er Hellseher oder Marionette für die NWO?

      Offensichtlich haben die ganzen Marionetten weltweit vor ein paar Tagen den Befehl bekommen, daß Corona-Drehbuch weiter abzuarbeiten. Nach meiner Kenntnis wird es jetzt schlimmer als beim 1. Lockdown, steht so im Drehbuch.

      “Wir werden alle impfen”-Bill hat doch schon angekündigt, daß “der nächste Virus” erst wirklich Aufmerksamkeit erregen wird und sprach von einem Terroranschlag mit Biowaffen.

      Offensichtlich soll die Corona-Panik noch massiv gesteigert werden, damit die NWO-Drahtzieher ihre finsteren Pläne gegen völlig verängstigte und dadurch leicht zu steuerende Menschen durchführen können.

      Ich habe meine Vorräte noch mal aufgestockt. In Madrid sind bereits ganze Stadtteile abgeriegelt. Die Armee wurde bereits angefordert.

  2. Es ist nur noch traurig, was am Keuninghaus los ist.

    Es war damals noch ein Ort, wo viele Menschen aus verschiedener Herkunft und Kulturen sich trafen und spaß hatten.

    Ich weiss es, da Ich selbst ein Migrationshintergrund habe und mich dort damals sehr häufig aufhielte.

    Jetzt hängen da nur noch komische Leute ab und belästigen die Menschen am Tag und in den Abendstunden bis in die Nacht, werden Menschen ausgeraubt… Wenn nicht noch schlimmeres.

    Die Polizei interessiert es nicht, was in der Nordstadt geschieht… Man muss sich um die Rechten kümmern, da sie gegen die jetzige Politik agiert.

    Mich hat nie ein Rechter oder ein sogenannter “Nazi” angegriffen oder ausgeraubt, weil Ich ein Migrationshintergrund habe und Muslim bin.
    Ein ehemaliger Nachbar von mir war Rechts und man hat sich verstanden, nur mit den Flüchtlingen hatte ich probleme.

Hinterlassen Sie einen Kommentar