Oberbürgermeisterwahl: CDU und Grüne legen Ziele für neue Ratsperiode fest

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Auf Dortmund kommen schwere Zeiten zu: Die Grünen rufen dazu auf, den CDU-Oberbürgermeisterkandidaten Andreas Hollstein zu unterstützen und haben sich bereits auf einige Eckpunkte geeinigt, die unabhängig vom Ausgang der Stichwahl, die am Sonntag (20. September 2020) stattfindet, umgesetzt werden sollen. Dazu gehören: Kein Weiterbau der OW 3a (damit fällt die CDU einmal mehr allen Autofahrern in den Rücken), die langfristige Abwicklung des Dortmunder Flughafen (wodurch die gesamte Region strukturell geschwächt werden wird) und das Ziel, Dortmund bis 2035 „klimaneutral“ werden zu lassen, was nur möglich sein wird, wenn die Stadt auf die Stufe eines Agrarlandes zurückentwickelt wird. Passend dazu, soll die Steag-Beteiligung zeitnah verkauft werden und auch die RWE-Anteile auf den Prüfstand, das Ziel, diese mittelfristig loszuwerden, ist unverkennbar. Während auch neue Fördermittel für die linke bis linksextreme Kulturszene beschlossen wurden, gibt es immerhin bei all dem einen kleinen Lichtblick: Wer die neue Realität nur noch mit Alkohol ertragen kann und diesen in Kneipen oder Discotheken konsumiert, kann künftig länger trinken, die Sperrstunde, eine der sinnlosesten Maßnahmen der SPD, wird abgeschafft. Zu den Themen Migration, Sicherheit und Beendigung der sozialen Spaltung finden sich im Übrigen keine Informationen in den ersten Presseberichten über die unheilvolle Allianz. Die bleiben dann wohl außen vor.

Da bleibt Herrn Westphal für Sonntag nur zu wünschen, dass er zumindest Andreas Hollstein als Oberbürgermeister verhindert. Denn gegenüber den schwarz-grünen Stadtzerstörungsfantasien erscheint sogar der sozialdemokratische Parteienfilz derzeit als das kleinere Übel…

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

13 Kommentare

  1. Oh da haben die Menschen auch schon Eckpunkte! Die Schließung der pädagogischen Fakultät würde die Klima Neutralität beschleunigen ! Auch ein Verzicht der BAföG schmarotzenden auf Flugreisen nach Mallorca wäre ein Beitrag. Und das die Grünen mehr Zeit zum Kiffen brauchen erklärt die Abschaffung der Sperrstunde! Aber warum nur wollen die Volks Verachten den da auch noch mitmachen? Und warum wird das Thema Asylbetrug so auffällig verschwiegen? Aber Hauptsache die Antifa bekommt noch mehr Geld um Menschen Schäden zuzufügen! Oder sollen die Aktivistinnen etwa so bezahlt werden wie deren Kolleginnen ?

  2. Oh da haben die Menschen auch schon Eckpunkte! Die Schließung der pädagogischen Fakultät würde die Klima Neutralität beschleunigen ! Auch ein Verzicht der BAföG schmarotzenden auf Flugreisen nach Mallorca wäre ein Beitrag. Und das die Grünen mehr Zeit zum Kiffen brauchen erklärt die Abschaffung der Sperrstunde! Aber warum nur wollen die Volks Verachten den da auch noch mitmachen? Und warum wird das Thema Asylbetrug so auffällig verschwiegen? Aber Hauptsache die Antifa bekommt noch mehr Geld um Menschen Schäden zuzufügen! Oder sollen die Aktivistinnen etwa so bezahlt werden wie deren Kolleginnen ?

  3. „klimaneutral“ = Tarnwort für Zivilisationszerstörung

    Wer ist den „klimaneutral“? Ja wohl nur einige kleine Völker die im Urwald ohne jegliche Zivilisation leben.

    Dabei benötigen Pflanzen das CO2 zum überleben. Es ist kein Zusammenhang zwischen Klima und CO2-Ausstoß nachgewiesen. Alles nur unbewiesene Behauptungen, die nur geglaubt werden, weil die Klimalügen ständig wiederholt werden.

  4. Die Abwicklung des Flughafens find ich gut. Von dem haben nur sehr wenige Nutzen, aber viele Last (Fluglärm). Außerdem trägt er sich nicht selbst, sondern wird stark subventioniert. Nur um zu sagen: “Dortmund hat auch einen” (Prestigeobjekt) ist der Preis zu hoch.

  5. @Ergänzung

    Ein weiterer Eckpunkt für die Grüne Verschwörung !

    In den Schmarotzer Wohnheimen die Gashähne zudrehen würde die Umwelt entlasten. Die haben dann immer noch fließend Wasser und einen Abort . Mehr brauchen die nicht ,und den Menschen ist mehr Luft zum Atmen vorhanden . Es muss auch neu überprüft werden ob in den Monströsen Neubauten in der Stadt Mitte ,Barop und Dorstfeld nicht Wektätige billig Wohnen könnten ,anstatt Haushalts Belaster die sich selber für wichtig halten ! Oder brauchen die Grünen Sammelpunkte für Randerlierer und Haschisch Raucher ? Traurig,ein weiterer Grund diese Neubauten eher den produktiven Werktätigen bereit zu stellen .

  6. Noch ein Eckpunkt für grüne!!!

    Das ist ja schon antisemitische Schulpolitik!!! Ein Imam wünscht den Deutschen bei der Einschulung nichts Gutes.Die grünen sind begeistert aber grenzen die Rabbiner aus um den Kindern ein herzliches Schalon zu zurufen!!!

  7. Noch ein Eckpunkt !!!

    Die Drehspieß Lokale verheißen auch viel Energien. Oder wollen die Grünen das nur Deutsche die Welt retten müssen.Und wenn die langhaarigen auch mal selber Brote schmieren ,dann bräuchten auch nicht so viele Lieferanten
    C0 2 für die Grünwähler produzieren. Also liebe Schmarotzer , Fleiß ist Umweltschutz! Und eure Faulheit schadet den Menschen.

    • @Stefan Stolze
      Da das Corona-Phantom angeblich bei Kälte so richtig loslegt, müssten die Grünen doch die Klimaerwärmung fördern? Stattdessen wollen die Klimaextremisten das die Welt sich abkühlt und so freie Bahn für Corona besteht?!

      @Horst

      Kommunisten / Globalisten beteiligen sich heimlich an organisierten Kinderschändungen…

      Alle Fluggastdaten der letzten 21 Jahre der Epstein-Flieger werden vielleicht demnächst veröffentlicht.

      Horst, bist du für oder gegen Globalisten?

Hinterlassen Sie einen Kommentar